Skip to main content

Österreich: Gletscher schmelzen

Helmut Matzka

Zirl bei Innsbruck, Tirol, Österreich, Bergführer

"Die Gletscher sind für mich die eindrucksvollsten Klimazeugen. Doch den Jahrtausende alten Naturwundern macht der Klimawandel zu schaffen. Taut der Permafrost auf, verliert der Felsen seinen Halt und das Bergsteigen wird so viel gefährlicher. Schmelzen weltweit die Eismassen, steigt der Meeresspiegel und Millionen Menschen sind bedroht. Ein lebenswertes Miteinander auf diesem Planeten ist möglich. Entscheiden wir uns jetzt für Klimaschutz."

 

Was sind die gegenwärtigen Auswirkungen des Klimawandels?

Vor 50 Jahren noch waren die höchsten Berge der Alpen dick mit Schnee und Eis bedeckt und die Gletscher waren in einigen Tälern Tirols zum Greifen nahe. Durch den Rückgang der Gletscher verändert sich die Natur. Wenn die Gletscher schmelzen und das Eis der Permafrostböden auftaut, wird das Bergsteigen gefährlicher. Nicht nur der Alpenraum spürt die Auswirkungen des Klimawandels, die globale Erwärmung ist ein weltweites Problem.

Wie wird sich die Situation verändern?

In Österreich ist die Erwärmung mit 2 °C stärker als im globalen Mittel (+0,85 °C) angestiegen (seit 1880); die Hälfte dieser Erwärmung ist seit 1980 eingetreten. Derzeit betragen die wetter- und klimabedingten Schäden in Österreich etwa eine Milliarde Euro. Diese Kosten werden ohne Gegensteuern bis Mitte des Jahrhunderts auf 4,2 bis 5,2 Milliarden Euro ansteigen, in alternativen Klimaszenarien liegen die Schäden sogar bei bis zu 8,8 Mrd. EUR pro Jahr (COIN, 2015).

Warum engagieren Sie sich für den Klimaschutz?

Natur- und Umweltschutz sind mir ein Herzensanliegen. Mein ganzes Leben habe ich in den Bergen verbracht. Ich wünsche mir für meine Enkelkinder und die nächsten Generationen, dass diese Naturjuwelen erhalten bleiben, daher engagiere ich mich für Klimaschutz.